Unser Braumeister –
vom Traum zum eigenen Bierschaum

DöllingerDas Wiener Neustädter Bier wird in der nahegelegen Privatbrauerei „Kobersdorfer Schlossbräu“, nach einem exklusiven Rezept, hergestellt. Verantwortlich ist dafür ein Mann: Unser Braumeister Dipl. Ing. Peter Döllinger.

Mit 14 machte er seinen ersten Schluck Bier. Auf einer Reise mit seinem Vater nach Hamburg, wo er unter seiner Aufsicht erste Verkostungserlebnisse mit verschiedenen Hamburger Bieren hatte. Zurück kam Peter Döllinger mit einem neuen Traum: Bierbrauer werden. Durch seine ganze berufliche Karriere begleitete ihn der Gerstensaft. Er arbeitete bei verschiedenen Großbrauereien und führte ein Ingenieursbüro. Seit 2009 lebt er seinen Traum und braut sein eigenes Bier in Kobersdorf/Bgld.

Schon während seines Studiums der Lebensmittel- und Biotechnologie zog es ihn nach Ottakring in die Brauerei. „Ich habe nebenbei dort gearbeitet, nach dem Studium kam ich dann ins Financial Controlling“, erklärt der Braumeister. Sein Job bei Ottakringer brachte Döllinger auch nach Afrika. „Fast ein Jahr lang war ich in Kamerun tätig, dort haben wir das Ottakringer Goldfassl in Lizenz gebraut.“ Nach seiner Zeit bei Ottakringer ging er zur Stiegl-Brauerei. Daraufhin zog es ihn nach Schladming, dort baute er erstmals eine Brauerei komplett um. „Danach gründete ich mein Ingenieursbüro.“ Er plante und stattete Brauereibetriebe rund um den Globus aus. „Es waren auch richtige Industriebetriebe dabei, die 14 Millionen Hektoliter im Jahr produzieren“, schildert Döllinger. Eine Brauerei, die er in St. Petersburg mit aufbaute, war 14mal so groß wie jene in Schwechat. Seine Arbeit führte ihn von Sibirien bis nach Südamerika.

2005 verwirklichte er seine Idee vom eigenen Bier, braute es aber noch nicht selbst. „Ich wollte das Risiko klein halten, weil ich ja noch unterwegs war“, sagt Döllinger. Doch 2009 ergab sich die Gelegenheit, eine Brauanlage zu kaufen. „Da hat dann alles gepasst, und ich habe mein Ingenieursbüro ruhend gestellt.“ Seither braut er 600 Hektoliter von seinem Kobersdorfer Schlossbräu und verkauft es im Burgenland und in Wien an die Gastronomie. Und seit 2014 zeichnet sich Peter Döllinger auch für das „Wiener Neustädter Bier“ verantwortlich. Aus der Idee, für den Eigenbedarf bei Empfängen und Veranstaltungen der Stadt Wiener Neustadt, auf ein regionales Bio-Bier zurückzugreifen, entstand im Rahmen eines Betriebsbesuchs, schnell die Idee das „Wiener Neustädter Bier“ nach fast 100 Jahren der Absenz wiederzubeleben. Peter Döllingers Wissen und Erfahrungsschatz, sowie seine Philosophie ausschließlich mit hochwertigen, biologisch zertifizierten Zutaten zu arbeiten, machten die Entscheidung leicht, ihn als Braumeister für die Wiederbelebung der 400 Jahre alten städtischen Brautradition auszuwählen. Gemeinsam wurde in alten Rezepturen gestöbert und schließlich ein eigener, ganz spezieller Sud für das Wiener Neustädter Bier entwickelt – ein untergäriges Lagerbier, aus hellem und dunklem Malz, rund und mild im Geschmack, verfeinert mit einer Edelhopfen-Note.

Die Brauerei in Kobersdorf
Kobersdorf liegt 25 Km südöstlich von Wiener Neustadt am Fuße des Pauliberges – Österreichs letztem aktiven Vulkan – inmitten des Naturparks Landseer Berge. Bekannt ist Kobersdorf u.a. durch den natürlichen Reichtum an Mineralwasser, das von der Firma Waldquelle im In- und Ausland vermarktet wird.

Brauen ist ein Handwerk mit Jahrtausende alter Tradition. Wesentlich sind Qualität und Sorgfalt im Umgang mit dem Bier, vom Rohstoffeinkauf über jede Phase der Bearbeitung bis zum fertigen Produkt.

Die mehr als 30-jährige Erfahrung von Braumeister Döllinger ist hier Grundlage für die hohe Qualität: Traditionelle Braumethoden, gepaart mit dem Wissen auf neuestem Stand, dazu hervorragendes Wasser und handverlesene Rohstoffe von heimischen Bio-Bauern.

Der Betrieb selbst ist seit 2009 bio-zertifiziert.

Kobersdorfer Schlossbräu
Hauptstrasse 43
7332 Kobersdorf
www.kobersdorfer.at